Viele Interessierte bei der 6. Lehrlingsmesse Montafon

WIGE Montafon/Fotograf: Patrick Säly PhotographyDa war ganz schön was los in Gantschier am Samstag, den 20. Oktober bei der Polytechnischen Schule Montafon. Denn die WIGE Montafon lud bereits zum sechsten Mal zur Lehrlingsmesse Montafon.
 
Bei strahlendem Sonnenschein folgten etliche Jugendliche der Einladung und fanden sich zusammen, um in direkten Kontakt mit den insgesamt 25 regionalen ausbildenden Unternehmen aus den unterschiedlichsten Sparten zu treten. Viele nutzten die Plattform um sich generell einen Überblick über das breite Angebot an Lehrplätzen zu machen, andere wiederum nutzten das Netzwerk um konkret mit ausgewählten Betrieben in Kontakt zu kommen. Auch die Begleitung durch die Eltern ist eine wichtige Stütze beim Erstkontakt.
 

Landtagspräsident Mag.Harald Sonderegger und Standesrepräsentant Herbert Bitschnau waren sich einig, dass diese Veranstaltung von hoher Bedeutung für die regionale Entwicklung der Lehre im Montafon ist. Lehrlinge aus der Region zu akquirieren wird immer schwieriger. Die Lehrlingsmesse ist daher ein wichtiges Werkzeug, um sich in unbeschwerter und angenehmer Atmosphäre kennen zu lernen.
 
Um das Rahmenprogramm kümmerten sich die zwei Montafoner Lehrlinge Alena Ganahl und Max Kuster, die unter Anweisung der Moderatorin und Schauspielerin Heike Montiperle gekonnt durch den Tag führten. Auch das beliebte Gewinnspiel fand wieder großen Anklang – als Hauptpreise warteten zwei iPad´s welche Julia Stampfer aus Bartholomäberg und Florian Riesler aus Partenen nun ihr eigen nennen dürfen. Der Boulderverein Montafon sorgte für die Bewirtung und die WIGE Montafon als Veranstalter war rundum zufrieden.
„Wir haben ein breites Feld an Lehrplätzen im Handel, im Handwerk, in der Dienstleistung und im Tourismus. Nur durch den gemeinsamen Einsatz aller Beteiligten können wir im Montafon ein starkes Zeichen FÜR die Lehre in der eigenen Region setzen und damit auch unsere Kaufkraft im Tal stärken“, zeigte sich WIGE Montafon Geschäftsführer Christian Zver überzeugt und freut sich bereits jetzt schon über die Fortsetzung im nächsten Jahr.